Zündstoff Rotating Header Image

Blog aus Lyskovo: Von Russisch nach Russland – Teil 1

„In Russland wird eine Diktatur errichtet“, geistert es dieser Tage durch die Nachrichten. Wir Deutschen sind von der Härte der russischen Regierung schockiert und fühlen uns an die Vergangenheit erinnert. Bei einem Besuch in der Vergangenheit fernab der Städte mit ihren Neureichen und all den Möchtegerns bloggt Zündstoff-Reporter Nils Wethmöller aus der russischen Provinz 90 Kilometer (oder Welten) von Nischni Nowgorod entfernt.

 Auf der Leinwand tummeln sich wohl gekleidete junge Männer, die noch in den 50er- und 60 er-Jahren in der Sowjetunion leben und sich amerikanischen Einflüssen hingeben. Ich verstehe zwar nicht alles, doch trotzdem lehne ich mich zurück, in Hamburg geht wieder einmal ein spannendes Modul des Seminars zum deutsch-russischen Jugendaustausch zu Ende. In den letzten Tagen haben mich üppige Menüs und viele Gespräche auf meine nächste Reise in das riesige Land eingestimmt. Knapp über drei Stunden Flugzeit sagt der Kapitän voraus und so startet der Nachtflug gen Osten in Frankfurt.

In Russland angekommen, stolpere ich über die Treppe aus dem Flugzeug in die eisige Nachtluft, noch immer sind die Temperaturen unter dem Gefrierpunkt. Bei der Einreisekontrolle steht vor mir ein Israeli, der ewig befragt wird, so warte ich und warte, bis man endlich einen Stempel in meinen Pass klatscht und mich ziehen lässt. Draußen werde ich abgeholt und erfahre, dass es um 4 Uhr morgens noch nicht zum Seminar geht, für das ich gekommen bin, sondern erst einmal in eine Wohnung in der Stadt. Dann mit dem Bus weiter. Das Taxi hält mit quietschenden Reifen vor einem hässlichen Plattenbau aus Sowjetzeiten.

Schon bald wurde ich in der alten und heruntergekommen Wohnung, die hinter mehreren Türen versteckt liegt in ein Bett gepackt, mit dem Auftrag zwei Stunden zu schlafen, dann ginge es mit dem Bus weiter. Kaum bin ich eingeschlafen, werde ich auch schon wieder geweckt, man drückt mir einen kochend heißen Tee in die Hand, verbunden mit der Information, dass wir in 5 Minuten los müssen. Der Tee brennt in meiner Hand und ich stelle ihn für die nächsten Menschen ab, die diese Wohnung betreten. Heute Nachmittag hat er bestimmt Trinktemperatur…

2 Comments

  1. Philipp sagt:

    Nils, kannst du uns verraten, mit welchen Zielen du nach Russland fährst? So, wie du es schilderst hört es sich nicht nach einer Urlaubsreise an.

    1. Nils sagt:

      Lieber Philipp, in der Tat handelt es sich um ein Seminar zum Thema Europäischer Freiwilligendienst, welches in in Russland besucht habe.
      Es hat sich dabei keinesfalls um eine Urlaubsreise gehandelt.
      Viele Grüße
      N. Werthmöller

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


+ 4 = dreizehn