Zündstoff Rotating Header Image

Transrockies-Run: Lipper laufen auf den dritten Platz

Foto: Daniela Becker

Foto: Daniela Becker

Buena Vista (rtm). Die Erwartungshaltung von Marcus Biehl und Stefan Fromme vor der ersten Etappe des Transrockies-Run war hoch: Sie hofften auf eine Top-Ten Platzierung, sollte alles gut gehen. Aber das ist leicht gesagt. Und beim Transrockies-Run, einer extremen Laufveranstaltung in den amerikanischen Rockie-Mountains, ist schon das Durchkommen alles andere als leicht: sechs Tage, 193 Kilometer, 12.000 Höhenmeter. Die muss man erst einmal schaffen.

Zumindest die erste Etappe haben die beiden Sportler aus OWL geschafft – und zwar ziemlich erfolgreich. „Wir haben schnell den Rhythmus gefunden, liefen am höchsten Punkt der Etappe auf 2.800 Metern völlig überraschend auf Platz drei“, berichtet Biehl. In der Masters-Wertung der Profis stehen die Beiden sogar auf dem ersten Platz. Insgesamt sind 350 Sportler aus der ganzen Welt an den Start gegangen.Fromme ergänzt: „Das Profil der heutigen Etappe kam uns sehr entgegen, wir konnten zwischenzeitlich sogar auf Platz eins laufen.“ Den ersten Platz konnten die Sportler allerdings im weiteren Verlauf nicht halten. Rob Krar und Michael Smith wurden ihrer großen Favoritenrolle gerecht und finishten völlig cool und als souveräne Sieger die heutige Etappe.

Auf Platz zwei landeten die Ultratriathleten vom Team Garmin Adventure Sebastien und Sylvain Camus. „Für uns wurde die Luft am Ende im wahrsten Sinne des Wortes dünn, wir waren glücklich und froh als Dritte das Etappenziel Railroad Bridge zu erreichen“, sagt Biehl.

Biehl und Fromme geben sich nach dem unerwarteten Erfolg betont zurückhaltend. „Wir wissen, dass wir diese Leistung nicht jeden Tag abrufen können. Diese Etappe kam uns sehr entgegen, aber weitere fünf schwere Etappen warten noch mit einem mehr auf Berglaufspezialisten zugeschnittenen Profil.“

Die zweite Etappe des Transrockies-Run verläuft von Vicksburg nach Twin Lakes – und wird sehr steil und bergig. Wie Biehl und Fromme diese anspruchsvolle Etappe bewältigen, lesen Sie im Blog auf LZ.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


sechs + = 10